RSS-Feed anzeigen

AndreasMatrix

BlackBerry KEYone vorgestellt

Bewerten
Kurz vor dem Start des MWC hat BlackBerry sein neuestes Android-Smartphone vorgestellt.
Das KEYone setzt vor allem auf ein klassisches BlackBerry-Merkmal: Eine Hardware-Tastatur unter dem 4,5-Zoll-Display.






BlackBerry ist tot, es lebe BlackBerry: Mit dem KEYone baut der Smartphone-Pionier einerseits wieder ein Gerät, das mit der typischen Hardware-Tastatur unter dem Display punktet, andererseits aber auch ein modernes und aktuelles Android 7.1 mitbringt. So will man neue und alte Fans wieder zur Marke locken.

Fest eingebaute Tastatur
Mit dem Keyone kommt Blackberry zumindest den etablierten Konkurrenten bei der Vorstellung zuvor.
Ganz so klassisch ist das KEYone erfreulicherweise nicht. Das IPS-Display misst in der Diagonale 4,5 Zoll und ist damit deutlich größer als die alten Tasten-Smartphones. Das Format ist ungewöhnlich, die Auflösung beträgt 1620 × 1080, die fehlenden 300 Pixel zu Full-HD frisst die Tastatur. Sie kann nicht wie beim Slider-Smartphone BlackBerry Priv hinter das Display geschoben werden, sondern ist fest unter dem Display eingebaut.
Auch Wischgesten kann das Keyboard interpretieren und Wortvorschläge erscheinen auf dem Bildschirm, die Hardware-Tastatur steht den Touchscreen-Varianten also kaum nach. Zudem kann man auf jede Taste zwei Shortcuts zu Apps legen, für einen langen und einen kurzen Tastendruck.
Die Maße des KEYone sind eher mit einem Smartphone der 5,5-Zoll-Klasse vergleichbar: 149,3 × 72,5 × 9,4 Millimeter und 180 Gramm. Es hat einen Aluminiumrahmen und ein kratzgeschütztes sowie für Stürze besser gerüstetes Display. Die Rückseite ist rutschfest beschichtet.

Boost Charge und 12-Megapixel-Kamera
Im Gehäuse steckt mit dem Qualcomm Snapdragon 615 ein Mittelklasse-Chip, aber angemessene 3 GByte RAM. Der interne Speicher fasst 32 GByte und kann mit einer MicroSDXC-Karte erweitert werden. Die Kamera schießt Bilder mit 12 Megapixel und soll größere Bildpunkte für bessere Lichtausbeute haben, ist also mit den High-End-Kameras aus dem Samsung Galaxy S7 oder Google Pixel vergleichbar.

BlackBerry KEYone
Aktuelles Android 7.1 hat außer Google kein Hersteller zu bieten bisher.Bild: asp
Der Akku fasst 3500 mAh und kann mit QuickCarge 3.0 schnell geladen werden. Um schneller zu laden, kann das Smartphone beim Laden im Stromsparmodus bleiben, genannt Boost Charge. Anschluss findet das KEYone über eine USB-C-Buchse mit USB-3.1-Geschwindigkeit. Gefunkt wird standesgemäß über ac-WLAN und LTE-Mobilfunk. Eine zusätzliche Taste an der Seite ruft den integrierten Google Assistenten auf.

Echte Hardware-Tasten für besseres Tippen. Dafür fällt das Display etwas kleiner aus.
Wie bei seinen bisherigen Android-Smartphones nutzt BlackBerry ein topaktuelles Android: Abgesehen von neueren Google-Geräten wie etwa Pixel und Pixel XL kann bisher kein anderes Smartphone mit Android 7.1 punkten. Auch die monatlichen Sicherheitsupdates soll es pünktlich geben. Zudem gibt es auf der kaum veränderten Standard-Android-Oberfläche diverse BlackBerryTools, wie die DTEK Sicherheits-Software.

Hergestellt wird das KEYone vom Partner TCL, der auch Smartphones unter dem Namen Alcatel anbietet. Kosten soll das das BlackBerry KEYone 600 Euro. Ab April soll das Smartphone weltweit erhältlich sein.

Quelle: heise.de


Weitere technische Daten und Infos findet Ihr auf der offiziellen BlackBerry Seite zum KEYone. www.blackberrymobile.com


Gruß Andreas

"BlackBerry KEYone vorgestellt" bei Google speichern "BlackBerry KEYone vorgestellt" bei del.icio.us speichern "BlackBerry KEYone vorgestellt" bei StumbleUpon speichern "BlackBerry KEYone vorgestellt" bei Digg speichern

Kategorien
Kategorielos

Kommentare

Trackbacks